DANIEL DONSKOY

Im Januar 1990 in Moskau in einer ukrainisch-russisch-jüdischen Familie geboren, wuchs Daniel Donskoy in Berlin und Tel Aviv auf, bevor er 2008 zurück nach Berlin zog. Nach Studienausflügen in die Biologie und ins Medienmanagement fasste Donskoy den Entschluss, seinem künstlerischen Drang nachzugeben. Schließlich bekam er 2011 ein Stipendium an der Arts Education School of London.

Seit 2011 lebt Daniel vorwiegend in London. Von der pulsierenden, rastlosen Stadt war er sofort fasziniert. Hier hat er auch wieder zur Musik gefunden, inspiriert von den britischen Singer & Songwritern. Dies hört man auch deutlich an Donskoys Musik, die Einflüsse von Blues, Indie und Brit Pop enthält. Am 14. Juni 2019 veröffentlichte Daniel Donskoy seine erste EP mit dem Titel "Didn’t I say so", im Oktober 2019 geht Donskoy auf „Didn’t I say so“-Tour. In sechs deutschen Städten wird er als Musiker auf der Bühne stehen. Infos unter: www.donskoymusic.com

Als Schauspieler machte sich Donskoy zunächst mit Rollen in den britischen Serien „The Detectorists“ und „Victoria“ einen Namen. Die Titelrolle der Serie „Sankt Maik“ war sein Einstieg in den deutschen Markt. Er brillierte im „Tatort Dresden“ und übernahm eine durchgehende Rolle im „Tatort Göttingen“ an der Seite von Maria Furtwängler. Es folge eine Hauptrolle in Dror Zahavis Kinofilm „Crescendo“ und zuletzt stand Donskoy für die US-Actionserie „Strike Back“ vor der Kamera.